Home   |   Sitemap   |   E-Mail senden   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Hilfe
bildung.koeln.de – Das Kölner Bildungsportal Ein Service von Lernende Region Netzwerk Köln

Köln kickt - Straßenfußball-Liga

Gesundheitserziehung bei der köln kickt Straßenfußball-Liga

Fußball, ein wichtiges Element in der Jugendarbeit

köln kickt Straßenfußball Liga
Immer mehr kommt das große Potenzial des Fußballs vor allem in der Jugendarbeit zum Tragen. Werte wie Toleranz, Respekt und Fairness lassen sich über den Teamsport spielerisch vermitteln und zeigen nachhaltige Wirkung.

Die interkulturellen Handlungsfelder der RheinFlanke gGmbH erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit, sowohl bei den Jugend- lichen, als auch bei den Vertretern der Jugendarbeit.

Auch sportbegeisterte Mädchen erfahren in ihrer eigenen Liga eine gezielte und zeitgemäße nach Aspekten des Gender-Mainstreams ausgerichtete Ansprache.

Lerninhalte brauchen oft ein niederschwelliges Angebot, um von den Jugendlichen aufgenommen und akzeptiert zu werden. Die Straßen- fußball-Liga hat gezeigt, dass viele Jugendliche über den Ankerpunkt Fußball auch für Themengebiete wie Gesundheit, Entspannung und Ernährung zu erreichen sind.

UNTERWEGS IN DEN KÖLNER VEEDELN!!!

Über den Fußball als Ankerpunkt wecken wir das Interesse an weiteren Themen – Bewegen, entspannen, gesund ernähren.

Eine professionelle Auf- und Abwärmphase ist Bestandteil
jedes Liga-Turniers

kick + relax
Die Sportler und Trainer erfahren in vivo, dass ein gezieltes Aufwärmen physisch und psychisch auf die sportliche Leis- tung vorbereitet, die Leistungsfähigkeit ver- bessert und die Ver- letzungsgefahr redu- ziert. Unser Warm-up ist sehr abwechslungs- reich, es motiviert und macht jede Menge Action.


Und nach dem Fußball? Cool down!!!
Durch den Sport, steht der Sportler „unter Dampf“. Die Lockerung der ermüdeten und verspannten Muskulatur und eine gezielte Abnahme der Erregung und Anspannung u. v. m. werden hier gezielt mit viel Spaß erreicht.

Die Sportsbar
sorgt für die ausreichende Flüssigkeitszufuhr nach dem Spiel. Wasser als belebendes Element, kostenlos und permanent verfügbar. Angeboten werden zusätzlich i.d.R Äpfel, Bananen und saisonales Obst zur freien Verfügung.

Bei besonderen Gelegenheiten entwickelt sich die Sportsbar zum Obst- garten und mit den Jugendlichen werden alkoholfreie Cocktails und Obst- spieße zubereitet und die von Jugendlichen betreuten „Fruchtmobile“ sind Mittelpunkt der Platzgestaltung am Spielfeldrand.

Plusfaktoren:

  • Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren werden mit dem Thema „Gesundheit“ in Kontakt gebracht und beteiligen sich aktiv.
  • Beim Aktions-/Turniertag lernen die Jugendlichen örtliche (Sozialraum) Ansprechpartner/innen und Ansprechpartner aus der gesamten Palette des Gesundheits- und Sozialbereichs im persönlichen Kontakt kennen.
  • Die örtlichen Kooperations- und Angebotsstrukturen innerhalb von GUT DRAUF sowie weiteren Partnern aus dem Gesundheits- und Sozialbereich (Kölner Bündnis) sollen gestärkt und ausgebaut werden.
  • Durch die Zusammenarbeit der Projektpartner sollen auf dem Aktionstag Kontakte und Kooperationen gebildet, ausgebaut und verstetigt werden.

Die Aktivitäten von köln kickt, der Liga für Köln

Die RheinFlanke gGmbH wurde im Frühsommer 2007 gegründet, um dem im September 2006 gestarteten Projekt köln kickt einen adäquaten organisa- torischen Rahmen zu geben. Die RheinFlanke gGmbH nutzt den Fußball als pädagogisches Moment für soziales Lernen und Entwicklung. Einzigartig ist das Projekt aufgrund seiner inhaltlichen und strukturellen Vernetzung mit lokalen und überregionalen Akteuren des Jugendsports und der Jugendhilfe.

Konkret ist die überregionale Einbindung von weiteren Kampagnen wie beispielsweise der „Gut Drauf“ Jugendaktion der BzgA oder die NRW weite Respekt Tour 2008 zu nennen. Dabei bietet der Fußballsport die Plattform, auf der sich Jugendliche über lokale Grenzen hinweg kennen lernen und begegnen – im sportlichen Wettkampf sowie im thematischen Austausch. Denn genau das ist das Wesen der köln kickt Standards. Fußball ist der Zugang, über den Jugendliche erreicht und eingebunden werden; immer verbunden mit dem Ziel weitere Themen zu kommunizieren und die Auseinandersetzung damit zu fördern. Jugendhilfe und soziale Bildung lassen sich so niederschwellig und mobil neu platzieren. Über den Fußball als Ankerpunkt wecken wir das Interesse an anderen Themen.

Der schnelle Erfolg von köln kickt zeigt den großen Bedarf derartiger Maßnahmen und bestätigt die Qualität des Ansatzes, sodass Konzept und Erfahrungen nun auf andere Städte transferiert werden können. So entsteht ein Beitrag zur sozialen und kulturellen Integration, begleitend der beruflichen und gesundheitsorientierten Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Herzstück ist eine das ganze Jahr über laufende interkulturelle Straßenfußball-Liga, die über den Ligabetrieb hinaus pädagogische und strukturelle Notwendigkeiten in so genannten Brennpunkten aufgreift. Gepunktet wird im köln kickt System in drei Kategorien: Sport, Fair Play und soziales Engagement. Integration, Gewaltprävention bis hin zur Berufsvorbereitung bekommen so eine neue Qualität. Verknüpfungen mit der Kölner Wirtschaft erweisen sich darüber hinaus als gute Chance, den Jugendlichen durch den Fußball neue Perspektiven zu geben. Die Ligaspielorte liegen auf Bolzplätzen mitten in den Stadtteilen mit besonderem Förderbedarf, um dort bewusst auch örtliche Akteure federführend mit einzubeziehen.

Neben dem Liga Betrieb erreicht köln kickt die Jugendlichen auf den Straßen Kölns mit mobilen aufsuchenden Angeboten als vorbereitendes Teambuilding und Sondierung sozialer Bedarfe.

Bundesweite Aufmerksamkeit erhielt köln kickt im Februar 2009, als die Arbeit mit dem DFB Intergrationspreis 2008 ausgezeichnet wurde. Der Preis- ein Mercedes Vito- sorgt nun für Mobilität und die festliche Verleihung des Preises durch Oliver Bierhoff und anderer „Fussballoffizieller“ war ein bedeutsamer Schritt in der noch jungen Biographie dieses Jugendhilfeangebots.

Finden leicht gemacht
Institutionen finden
Kurse finden
Artikel finden
Veranstaltungstipp
Infoveranstaltung Umschulungen in der Medienbranche
Fr. 22.02.2019,
[mehr]
Aktuelles
Ausbildung zum RESPEKTTEAMER: Ehrenamtliches Engagement als Qualifikation für Schule und Beruf für Jugendliche im Alter von 16 – 20 Jahre.
[mehr]
Kontakt
Rheinflanke gGmbH

Sebastian Koerber
(Projektleitung)

Hauptstr. 85
50996 Köln

Fon 0221-34091394
Fax 0221-34091395
Symbol Email senden

Christoph Bex (Geschäftsführung)

Fon 0221-34091393
Fax 0221-34091395
Symbol Email senden
Links zum Beitrag
Artikel drucken Artikel drucken Artikel als PDF Artikel als PDF zum Seitenanfang zum Seitenanfang