Home   |   Sitemap   |   E-Mail senden   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Hilfe
bildung.koeln.de – Das Kölner Bildungsportal Ein Service von Lernende Region Netzwerk Köln

...für Migrantinnen und Migranten

Zukunftschancen für Jugendliche mit Migrantionshintergrund verbessern


Nordrhein-Westfalen ist ein Zuwanderungsland. Die demografische Entwicklung zeigt, dass der Anteil der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund derzeit rund ein Drittel beträgt und weiter wächst.

Insbesondere in städtischen Kerngebieten wird in den nächsten 10 bis 15 Jahren Prognosen zufolge der Anteil auf 50 Prozent und mehr ansteigen. Sich dieser Tatsache zu stellen, ist die Aufgabe aller Schulen in NRW.

Schulen mit einem hohen Anteil an Kindern aus Zuwandererfamilien haben jedoch mehr Belastungen zu tragen als andere. Die Mängel in der Beherrschung der deutschen Sprache machen den Unterricht in vielen Klassen mühsam, Lernfortschritte der Schülerinnen und Schüler werden oft nur langsam erreicht.

Um den Belastungen gegenzusteuern und durch Förderarbeit die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund auf einen ähnlichen Leistungsstand zu bringen wie die deutschen Schülerinnen und Schüler, vergibt das Land NRW zusätzliche Lehrerstellen.

Zu lange ging man davon aus, dass ein Plus an Unterrichtsressource, ein Mehr an Lehrkraftstunden automatisch zu besseren Ergebnissen - auch und gerade - bei Schülern mit Migrationshintergrund führt. Das schlechte Abschneiden dieser Gruppe von Schülern bei der PISA-Studie hat jedoch die Mängel einer überwiegenden Inputsteuerung von schulischen Entwicklungsprozessen offengelegt.

Aus diesem Grund ist die Vergabe der Integrationsstellen im Erlass vom 19. Juli 2004: "Konzept für die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund; Verwendung der Stellen für Integrationshilfen" neu geregelt worden. Die Intention des Erlasses ist es, die Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund zu verbessern, gleiche Chancen für alle zu schaffen, Bildungsbenachteiligungen zu beseitigen und die Wirksamkeit dieser pädagogischen Bemühungen in den Blick zu nehmen.

Die Schulen können einen Antrag auf Zuweisung einer Integrationsstelle an ihre jeweils zuständige Schulaufsicht stellen. Antragsschluss ist der jeweils 30. Oktober eines Jahres, erstmalig der 30. Oktober 2005.

Lesen Sie hier den ganzen Text des Erlasses:

Finden leicht gemacht
Institutionen finden
Kurse finden
Artikel finden
Veranstaltungstipp
Infoveranstaltung: Ausbildung plus Fachabitur
Fr. 14.12.2018,
[mehr]
Aktuelles
"Mixopolis"
Das neue Online-Portal für Jugendliche mit Migrations- hintergrund - mit aktuellen Informationen zu den Themen Beruf, Gesellschaft und Jugendkultur sowie umfangreichen Online-Trainings- angeboten. [mehr]
jmd4you
heißt die neue Online- Anlaufstelle für Jugendliche mit Migrations- hintergrund als Ergänzung zur Beratung in den Jugendmigrations- diensten. [mehr]
XENOS - Integration und Vielfalt - Arbeit im Gesundheits-wesen bei der VHS
Das Projekt der VHS Köln unterstützt Schulabgänger- innen und Schulabgänger mit Migrations- hintergrund auf ihrem Weg in eine berufliche Aus- bildung oder eine Beschäftigung. Es bietet die Möglich- keit, sich im Bereich Gesundheitswirt- schaft vorzu- qualifizieren. [mehr]
Kontakt
RAA- Regionale Arbeitsstelle zur Förderung für Kinder aus Zuwanderungs- familien

Petra Fervers

Tel.0221- 221- 29092

Fax:0221- 221- 29166
Symbol Email senden
Materialien
Links zum Beitrag
Artikel drucken Artikel drucken Artikel als PDF Artikel als PDF zum Seitenanfang zum Seitenanfang