Home   |   Sitemap   |   E-Mail senden   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Hilfe
bildung.koeln.de – Das Kölner Bildungsportal Ein Service von Lernende Region Netzwerk Köln

Einstiegsqualifizierung

Der Türöffner zur Berufsausbildung

Ziel der betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ) ist, Jugendlichen Perspektiven für den Einstieg in eine Ausbildung zu geben. Bei der Einstiegsqualifizierung haben Jugendliche die Möglichkeit, in der betrieblichen Praxis einen Ausbildungsberuf kennen zu lernen und sich auf eine spätere Ausbildung vorzubereiten.

Mit einer Übergangsquote in betriebliche Berufsausbildungen von über 60 Prozent haben sich Einstiegsqualifizierungen in den vergangenen Jahren als erfolgreiches Instrument zur beruflichen Integration junger Menschen erwiesen. Die betriebliche Einstiegsqualifizierung beinhaltet ein Lang- zeitpraktikum von 6 bis maximal 12 Monaten.

Einstiegsqualifizierung dient der Vermittlung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit. Die Inhalte orientieren sich an den Inhalten anerkannter Ausbildungsberufe. Es sollen "Qualifizierungs- bausteine" vermittelt werden, die in einem Zeugnis sowie in einem Zertifikat der Kammer dokumentiert werden und im Falle einer Übernahme in Ausbildung mit Zustimmung der Kammer auf die Ausbildungszeit angerechnet werden können.

Der Betrieb erhält von der Agentur für Arbeit oder dem jeweiligen Träger der Grundsicherung eine Vergütung von 212,- Euro/Monat (ab 01.08.2008) sowie einen pauschalierten Anteil am durchschnittlichen Gesamtsozialversicherungsbeitrag. Dieser Betrag wird jährlich neu berechnet und beträgt ab dem 01.08.2008 monatlich 106,- Euro.

Gefördert werden:

  • Ausbildungsbewerber, die nicht älter als 25 Jahre alt sind (begründete
    Ausnahmen möglich)
  • bei der Agentur für Arbeit/Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gemeldet sind
  • aus individuellen Gründen nur eingeschränkte Vermittlungschancen
    haben
  • auch nach den bundesweiten Nachvermittlungsaktionen bis zum
    30. September eines Jahres noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben
  • Jugendliche, die noch nicht in vollem Maße ausbildungsfähig sind, sowie lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche.

Beginn der Förderung

Die Förderung beginnt jeweils ab 1. Oktober im Zusammenhang
mit der Pakt-Nachvermittlung. Ein vorzeitiger Beginn der Maßnahme ab
1. August ist für Altbewerber - lernbeeinträchtigte und sozial Benachteiligte - sowie noch nicht voll ausbildungsreife junge Menschen möglich.

Vorteile für Betriebe

Das Programm bietet Betrieben eine Chance, die Jugendlichen über einen längeren Zeitraum kennen zu lernen und in Ruhe zu entscheiden, ob er oder sie später in eine Ausbildung oder Beschäftigung übernommen wird. Außerdem können Betriebe, die bisher nicht oder nicht mehr ausgebildet haben, mit Einstiegsqualifizierung den (Wieder-) Einstieg in die Ausbildung erproben. Eine Substitution von Ausbildung durch die Einstiegsqualifizierung darf aber nicht stattfinden.


Finden leicht gemacht
Institutionen finden
Kurse finden
Artikel finden
Veranstaltungstipp
Resilienz - Was Menschen wirklich stark macht
Do. 27.06.2019,
[mehr]
Kontakt
Handwerkskammer zu Köln

Frau Petra Nix

Tel.: 0221/2022 - 251
Symbol Email senden
Materialien
Weitere Infos
Links zum Beitrag
Artikel drucken Artikel drucken Artikel als PDF Artikel als PDF zum Seitenanfang zum Seitenanfang