Home   |   Sitemap   |   E-Mail senden   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Hilfe
bildung.koeln.de – Das Kölner Bildungsportal Ein Service von Lernende Region Netzwerk Köln

Förderinstrumente

Bildungsscheck, Meister-BAföG, WeGebAU - es gibt eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten für Unternehmen und ihre Beschäftigten

Autor: Eva Stein 10.4.2012

Bildungsscheck Logo
Zukunft braucht Bildung – das gilt auch für die Arbeitswelt. Mit Blick auf den Fachkräftebedarf will die Landesregierung zum lebenslangen Lernen motivieren und unterstützt tatkräftig alle Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung. Der Bildungsscheck, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, ist dafür ein zentrales ein Angebot. Er richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte und Unternehmen und berücksichtigt vor allem diejenigen Menschen mit unsicheren Arbeitsmarktchancen. In Nordrhein-Westfalen wird so eine Unternehmens- und Arbeitskultur gefördert, die sich am Prinzip „Gute Arbeit“ orientiert und wirksame Impulse setzt – für Innovation, Wachstum und sichere Beschäftigung.

Unternehmen brauchen optimale Rahmenbedingungen, um wachsen, investieren und neue Arbeitsplätze schaffen zu können. Gerade kleine und mittlere Unternehmen in der Region können bei Investitionen, bei der Liquiditätssicherung, beim Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und beim Krisenmanagement auf vielfältige geförderte Finanzierungs- und Beratungsangebote zurückzugreifen.

Meister-Bafög und WeGebAU

Banner Meister Bafoeg 01
Meister-BAföG können Beschäftigte in Handwerksbetrieben sowie andere Fachkräfte erhalten, die über eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss verfügen.
Gefördert wird ein Fortbildungsabschluss zu Handwerks- oder Industriemeistern, Technikern, Fachkaufleuten, Fachkrankenpflegern, Betriebsinformatikern, Programmierern und Betriebswirten.

Die Förderung setzt sich aus einem Zuschussanteil und einem Darlehen zusammen, das sich nach dem Familienstand und dem Familieneinkommen richtet.

Beantragt wird die Förderung bei den kommunalen Stellen für Ausbildungsförderung.

WeGebAU
Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Die Förderung soll dabei eine Anschubfinanzierung für die Weiterbildung insbesondere in kleineren und mittleren Unternehmen darstellen. Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden.
Beantragen muss die Förderung der Arbeitgeber beim Arbeitgeberservice der zuständigen Agentur für Arbeit.

  • Unter dem Stichwort "Beschäftigtenförderung" auf dem Portal der Bundesagentur für Arbeit sowie in einem PDF mit Kurzinformationen.
  • Informationen für den Arbeitgeber sind auf dem Portal der Bundesagentur für Arbeit im Bereich "Unternehmen" zu finden.
Finden leicht gemacht
Institutionen finden
Kurse finden
Artikel finden
Veranstaltungstipp
Infoveranstaltung: Ausbildung plus Fachabitur
Fr. 14.12.2018,
[mehr]
Aktuelles
Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie bietet aktuelle Informationen zu landesspezifischen, bundesweiten und europäischen Förderprogrammen [mehr]
Speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) finden Sie bei der Förderdatenbank der NRW.Bank Informationen zu Fördermitteln, unter anderem für den Bildungsbereich. [mehr]
Kann Ihr Unternehmen einen Bildungsscheck beeantragen? Machen Sie den Online-Check [mehr]
Weitere Infos
Finanzierungs-sprechtag der IHK und der Handwerkskammer Köln
Hier haben Unternehmerinnen und Unternehmer in Einzelgesprächen die Möglichkeit, von Fördermittelexperten alles Wichtige für den individuellen Finanzierungsbedarf zu erfahren. Auf Wunsch können auch die Betreuer der Hausbanken an dem Gespräch teilnehmen. Der Finanzierungs-sprechtag findet statt am 30. Mai 2012, 10:00 bis 16:00 Uhr, im Haus der HWK Köln. Die Beratung ist kostenlos
Artikel drucken Artikel drucken Artikel als PDF Artikel als PDF zum Seitenanfang zum Seitenanfang