Home   |   Sitemap   |   E-Mail senden   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Hilfe
bildung.koeln.de – Das Kölner Bildungsportal Ein Service von Lernende Region Netzwerk Köln

Referat- und Hausaufgabenbörsen im Internet: So schützen Sie sich vor schwarzen Schafen

Kostenfalle „Dialerprogramme“ für Schüler,
Auszubildende und Studenten

Carola Reinhold/Jens Hunder 2.1.2009

Telephon
Ein aktuelles Thema in den Medien sind Referats- und Hausaufgabenbörsen, die in den letzten Monaten unverhältnismäßig hohe Kosten für die Nutzer verursachen. Bei der Recherche auf solchen Webseiten kann es passieren, dass – vom Anwender unbemerkt – so genannte Dialerprogramme (engl. to dial=wählen) installiert werden. Allein im Jahr 2004 haben sich darüber 20.000 Personen bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post beschwert.

Dialer sind Anwahlprogramme, die kostenpflichtige Leistungen und Angebote im Internet per Telefonverbindung abrechnen. Das Geld wird dann mit der Telefonrechnung vom Konto abgebucht. Wer sich z.B. bei einer Referat-Börse eine Hausarbeit herunterladen möchte, wird bei einem seriösen Anbieter gesetzeskonform über die Installation des „Dialers“, die Telefonverbindung über eine 0900 9er Nummer und die anfallenden Kosten des Downloads gut sichtbar informiert. Nach Zustimmung durch ein einzutippendes “OK“ wird das Anwahlprogramm installiert und der Nutzer kann auf das gewünschte Dokument zugreifen.

Unseriös und illegal ist die versteckte und für den Nutzer nicht erkennbare Installation des „Dialers“. So ist es häufig vorgekommen, dass schon der Klick auf einen Link die Installation ausführt. Eine andere Variante unseriöser Anbieter ist es, die Informationen über die hohen Verbindungspreise in kleinster Schrift und schlecht erkennbar zu präsentieren.

In einigen Fällen verändern die Wählprogramme dauerhaft die Einstellungen des Computers, so dass alle künftigen Internet-Sitzungen über die kostenintensive Nummer laufen oder der Blocktarif wiederholt durch automatisierte Wiedereinwahl abgerechnet werden kann. Geschädigte merken das in der Regel erst an der Höhe der nächsten Telefon-Rechnung.

Dialerverbindungen müssen seit September 2003 über eine 0900-9-Nummer geschaltet werden. Es dürfen maximal 2 Euro pro Minute oder zeitunabhängig ein Blocktarif mit 30 Euro pro Verbindung abgerechnet werden. Dennoch gibt es schwarze Schafe, auch bei den Referat- und Hausaufgabenbörsen. Wer geschädigt wurde, kann mit dem entsprechenden Nachweis auf der Telefonrechnung gegen den Anbieter gerichtlich vorgehen.
    Für Eltern, die sich informieren und schützen wollen, hat die Landesanstalt für Medien NRW einen Online-Ratgeber zum Thema "Das kann teuer werden: Referate und Hausaufgaben aus dem Netz" veröffentlicht. (Folgen Sie den Links zu Bibliothek - Reiseführer ins Netz)
  • www.internet-abc.de
Zum Schutz des PCs vor illegalen Dialern gibt es diverse - auch kostenfreie - Programme zum Download im Netz.

Finden leicht gemacht
Institutionen finden
Kurse finden
Artikel finden
Veranstaltungstipp
Die Europäische Union nach der Wahl - Studienfahrt nach Straßburg
Di. 17.09.2019,
[mehr]
Aktuelles
Der Philologen- verband warnt vor unseriösen Referat- und Hausaufgaben- börsen im Internet. [mehr]
Haben Sie bei der Recherche nach Hausarbeiten oder Referaten im Web schlechte Erfahrungen gemacht? Haben Sie weitere Tipps, wie man sich vor Dialern schützen kann?

Dann berichten Sie darüber im Forum und diskutieren mit anderen Besuchern zu diesem Thema. [mehr]
Weitere Infos
Links zum Beitrag
Linkvorschlag
Kennen Sie eine Webseite zum Thema? [mehr]
Sind DSL-Zugänge vor Dialern geschützt?
Nutzer, die über DSL-Verbindung ins Internet gehen, sind derzeit nicht betroffen. Wichtig ist, dass ISDN-Karte oder analoges Modem - falls zusätzlich vorhanden - deaktiviert sind.
Artikel drucken Artikel drucken Artikel als PDF Artikel als PDF zum Seitenanfang zum Seitenanfang